Leih meinem Auge würdiges Maß
zu scheiden das Licht vom Schatten.
Lehr meine Hand den rechten Druck
dem Darbenden und dem Satten.

Gib meinem Hirn die Kraft des Gesteins
zu tragen mein Los ohne Klage.
Antworte Du aus meinem Mund,
stellt mir das Kind eine Frage.

Wie kann man lieben, -lehr es mich -
ohne Leid zu bereiten?
Und schenk mir noch eins: des Baumes Geduld
in guten und in schlechten Zeiten.